Touren
Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.

Touren und Fahrten und noch mehr.....

Wir haben in unserer Sektion ein Team erfahrener und vom DAV ausgebildeter Führungskräfte.


Manfred Jacobs  (Fachübungsleiter)

Gaby Plischke (Fachübungsleiterin)

Elke Sanftleben-Maaßen (Fachübungsleiterin)


Christian Walbrunn
(Fachübungsleiter)


Yukiko Mayazaki (Trainerin  und Fachübungsleiterin Sportklettern)


Michael Schippers (Trainer, Ausbilder, Fachübungsl. Sportklettern u. Mountainbiken)


Detlev Tebyl (Trainer C,  Bergsteigen)

Reiner Broden (Trainer C Inklusion).


Karin Schubert
(DAV-Wanderleiterin)


Ulrike Lange
(Sportübungsleiterin)


Silvia Lange
(Sportübungsleiterin)


Gregor Mager,
(Jugendleiter)

Martin Winnertz
(Jugendleiter)

Lisa Wallbrunn
(Jugendleiterin)

Kim Wallbrunn
(Jugendleiterin)

Martin Küster
(Jugendleiter)


Tomas Sagasser
(Jugendleiter)


Esther Feikes
(Jugendleiterin)




Hier finden Sie die Aktivitäten der verschiedenen Gruppen der Sektion Mönchengladbach.



Touren, Fahrten:


(Spezielle Fahrten auch auf den Kletter- und Jugendseiten!)




Tour
Termin
Anmelden
Wandern in den Cevennen 18.05 bis 25.05.2019
bis 30.11.2018
Der wilde Kaunergrat
Hochtourenwoche
06 bis 14.Juli 2019
bis
01.03. 2019
Botanische Woche 2019

14 bis 20. Juli 2019
bis 15.02.2019
Sektionswoche auf dem Kalser Tauernhaus.
24. bis 31. August 2019.

Alpenüberquerung –
von Berchtesgaden nach Lienz
5. bis 15. September 2019
bis
03. 03. 2019




Wandern in den Cevennen


Die Cevennen – Entdeckung einer alten Kulturlandschaft
Termin 18.05.2019 – 25.05.2019

 Anmeldung bis 30.11.2018


Infos und Anmeldung bis zum 30.11.2018 über Karin Schubert unter Tel.-Nr. (nur abends) 0176-61024714 oder Schubert.Karinhc@web.de.

Im Süden Frankreichs überraschen die Cevennen mit angenehmen klimatischen Bedingungen und sehr unterschiedlichen Landschaftsformationen.
Wanderungen durch Kastanienwälder, auf der Hochebene und durch Flusstäler
wechseln sich ab.
Die abwechslungsreiche Natur von Ardeche und Cevennen erkunden wir dabei auf den alten Verbindungs- und Eselpfaden der Region. Auf leichten bis mittelschwerem Anspruchsniveau sind die Wanderungen so gestaltet, dass meist zwischen zwei täglichen Wegstrecken gewählt werden kann, leicht bis mittelschwer, 4 bis max. 12 Personen, 10-21 km, 1100 hm, 4-7 Std Gehzeit Wanderausrüstung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition werden vorausgesetzt.

Die Kosten incl. Vollpension betragen EUR 690,00 im DZ, EUR 775,00 im EZ Die Fahrtkosten betragen EUR 200,00 pro Person ( Mitfahrgelegenheit für höchstens 8 Personen).

Veranstalter und Reiseleiter ist Martin Setz, geboren 1967, er arbeitet seit 20 Jahren als Lehrer für Sozialwissenschaften und Religion. Seit seiner Studienzeit bereist er mehrmals im Jahr mit Freunden, Familie, Fahrrad und Wanderstiefeln speziell den Nordosten der Cevennen.






Der wilde Kaunergrat 


Hochtourenwoche mit mehreren 3000er Gipfeln

Termin: 06 Juli bis 14.Juli 2019

Anmeldung: 01.März 2019


Du lässt Dich nicht von Eis und Schnee abschrecken? - Du liebst Gletscher, ausgesetzte Wege und schroffe Felsgrate? - Dann ist diese Hochtourenwoche am Kaunergrat genau das richtige für Dich.
Nach der Anreise am Samstag ins Pitztal steigen wir von Plangeroß in 3 bis 4 Stunden zu der höchstgelegen Hütte im Pitztal, der gemütlichen Kaunergrathütte (2817m) auf. Von dort werden wir die in der Umgebung liegenden Berge erklimmen und uns dabei in gemischtem hochalpinen Gelände bewegen.
Am nächsten Morgen geht es nach einer Auffrischung der Verwendung unserer Eisausrüstung und dem Verhalten in Eis und Fels zu unserem ersten Gipfel, der Verpeilspitze (3425m, II+)
Der höchste Gipfel des Kaunergrats ist für Montag geplant: Die Watzespitze mit  (3533m, IV). Die Kletter- Hochtour über mehrere Steilstellen und Blockfelder in herrlichem Granit bietet wunderbare Ausblicke zurück zu der 700m tiefer gelegenen Kaunergrathütte und hinüber zum Geigenkamm.
Nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet werden wir am nächsten Tag die Kaunergrathütte verlassen. Über den teils mit Ketten versicherten „ Cottbuser Höhenweg“ geht es in einer 4-5 stündigen Wanderung zur Riffelseehütte (2293m). Am Nachmittag bleibt uns dann noch genug Zeit für eine Umrundung des Riffelsees.
Mittwochs heißt es früh aufstehen, denn wir werden über den „Offenbacher Höhenweg“ zum Taschachhaus aufbrechen. Dieser aussichtsreiche, schwere Bergweg, führt uns über eine 13km lange Wegstrecke und rund 1000Hm Auf- und Abstieg in 7-8 Std. zu dem DAV Ausbildungsstützpunkt.
Damit erreichen wir die letzte Station unserer Woche auf dem Kaunergrat.
Vom Taschachhaus aus bieten sich mehrere schöne Bergtouren an.
Die Bliggspitze (3453m) ist eine Hochtour, die alles bietet: Weg, Steig, weglos, Gletscher, Felsgrat, und Abseilen.
Eine schöne und lange Gratüberschreitung verspricht das „Pitztaler Urkund (3201m)“. Diese sechs stündige Klettertour steigt über den Nordgrad zum Gipfel auf und über den Südgrad zum Sattel wieder hinunter. 700Hm und Schwierigkeiten bis III+ sind zu bewältigen.
Am Sonntag beenden wir unsere Bergwoche und treten die Rückreise an.
Die Teilnehmerzahl ist auf vier Personen begrenzt. Es müssen mindestens folgende Vorraussetzungen erfüllt werden:
 - Kondition für Touren mit komplettem Gepäck von 8-9 Stunden und 1000Hm.
 - Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
 - Klettern im alpinen Gelände im Nachstieg sicher bis IV+
 - Grundkenntnisse über das Begehen von Eis und Fels sowie der dazugehörigen Techniken

Ein verbindliches Vorbereitungstreffen wird im Frühjahr stattfinden.
Die Teilnahmegebühr beträgt 25€ /Person
Übernachtungen in  Hütten zu den gültigen Tarifen.

Interessenten melden sich bis spätestens  01.März 2019 bei Detlef Tebyl unter der Nummer 02154/5250 oder
unter d.tebyl@eka-tebyl.de


nach oben



Botanische Woche 2019


Terminvorschlag: 14. bis 20. Juli

Anmeldung: 15. Februar



Auch in diesem Jahr planen wir eine botanische Wanderwoche in den Alpen. Dr. Pedro Gerstberger, unser überaus sachkundiger Führer und Veranstalter in den vergangenen Jahren, hat dazu folgende Einladung geschrieben. Bitte beachtet den Meldeschluss 15. Februar.

Liebe Botanikfreunde und -freundinnen,

auf unserer letztjährigen Alpenbotanik-Wanderwoche im Lechquellen-Gebirge (Freiburger Hütte) hatten wir beschlossen, wieder einmal eine Tour ins Silikatische (statt Karbonatische) zu unternehmen.
Da wäre natürlich die Mönchengladbacher DAV-Sektionshütte, das Kalser Tauernhaus im Dorfer Tal durchaus ideal. Da aber die meisten von uns das Dorfer Tal bereits recht gut kennen, habe ich ein wenig gesucht und zusammen mit geologischen Karten der Alpen eine Location ausgesucht, die erstens im sauren Gesteinsbereich liegt und zweitens mehrere, vom Quartier sternförmig verlaufende Wanderungen erlaubt: Die Wahl fiel auf die Heidelberger Hütte im oberen Fimbatal (auch Fimbertal).
Die Hütte liegt auf 2264 m üNN und befindet zwischen der Silvretta-Gruppe und dem Samnaun. Um die Hütte im oberen Talkessel finden sich viele Moränenstreifen, Felsgruppen, gletscherüberfahrene Rundhöcker, kleine Seen und Verebnungen, die teilweise vermoort sind, was insgesamt eine interessante Vegetation erwarten lässt. Bekannt ist das dortige Vorkommen von Juncus arcticus, einer in Mitteleuropa sehr seltenen arktisch-alpinen Reliktpflanze.
Anfahrt über Ischgl am Eingang des Fimbatals:  also
a) Garmisch - Imst - Landeck - See - Kappl - Ischgl     oder
b) Bregenz - Bludenz - Arlbergtunnel - St. Anton - See - Kappl - Ischgl. 
Von Ischgl dann das Fimbatal hinauf bis zum Alpengasthof Boden. Dort Parken und in einem 2,5-std. Fußmarsch das Tal aufwärts bis zur Heidelberger Hütte.
 
Wanderkarten
1:50.000  Kompass-Wanderkarte Nr. 41 
1:25.000  AV-Karte Silvrettagruppe 26
Die Hütte liegt auf Schweizer Staatsgebiet, entsprechend sind die Steuern und Preise leider etwas höher, aber akzeptabel:
Preise (2018): Zimmer ÜF: 33,-€; ÜHP: 54,-. Denkbar ist auch: ÜF + Bergsteigeressen für 9,- = 42,- €.
Lager ÜF: 28,-; ÜHP: 49,-     Lager-ÜF + Bergsteigeressen: 37,- €
Es könnte sein, dass Gruppen nur HP buchen dürfen. Ich werde aber für Bergsteigeressen-Verpflegung kämpfen, wenn gewünscht.  Ein Gepäcktransport vom Alpengasthof Boden ist möglich.
Als Termin schlage ich vor: Anreisetag: So, 14.7. bis Samstag (Abreisetag) 20.7.2019
(alternativ eine Woche früher 7.-13.7.2019)
 
Ich bitte bei einer Antwort, den bevorzugten Termin anzugeben.
Sehr freuen würde ich mich, wenn sich wieder eine Gruppe von mind. 10 Botanikfreunden finden würde für diese Wanderwoche. Wenn sich hingegen weniger als 10 Teilnehmer finden, würde ich die Wanderwoche heuer nicht organisieren.  Teilnahmegebühr an der Wanderwoche p.P.: 30,- €.
Verbindliche Zusagen bitte bis spätestens (!) 15. Februar 2019 mit Angabe, ob ein Mehrbett-Zimmer oder Lager gewünscht wird, damit ich noch frühzeitig Zimmer reservieren kann.
 
Euer Botanikfreund
Pedro

Bitte meldet Euch telefonisch oder am liebsten per Mail bei Armin Kaumanns, 02161 838194, arkaumanns@aol.com




Sektionswoche auf dem Kalser Tauernhaus.


24. bis 31. August 2019.


Die beliebte Sektionfahrt zu unserer Hütte auf 1750m Höhe im Nationalpark Hohe Tauern findet in diesem Jahr wieder statt. Es gibt kein festes Programm, nette Leute dafür immer, dazu Bergwanderungen in der herrlichen  Umgebung, Spaziergänge im Dorfertal und gemeinsame Abende auf der Hütte. Das waren stets die "Markenzeichen" der Fahrt. Sie boten Gelegenheit zum Kennenlernen, zu schönen Touren und viel Gemütlichkeit.

Unterbringung: Das Haus verfügt über Mehrbettzimmer und Lager.
Hierdurch ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmel-
dungen.
Kosten: Halbpension (Bett) 7 Tage ca. 340 €
 (Zahlung auf der Hütte)
Anmeldung bitte an die Mitgliederverwaltung.
Tel. 02163 / 57 61 785 oder
mitgliederverwaltung@alpenverein-mg.de

Anreise: Wir werden wieder eine Gruppenreise mit Bahn und Bus organisieren und haben dafür ein Kontingent Fahrkarten reserviert. Hierdurch ist die Zahl der Teilnehmer an der Gruppenreise begrenzt.
Bei Anmeldung  ist gleichzeitig eine Anzahlung von 50 € erforderlich.
(Sektionskonto: DE 81 3105 0000 0000 0943 91)
Die genauen Fahrtkosten hängen von der Teilnehmerzahl ab. Reicht diese aus, dürfte der Fahrpreis unter 170 € /Pers. liegen.
Fahrpläne und die genaue Abrechnung erhalten die Teilnehmer  Anfang August.
Wer individuell anreist, kann bis zum Parkplatz "Taurer" fahren. Ab hier 90 min Fußweg oder Taxi.




Alpenüberquerung – von Berchtesgaden nach Lienz


Termin: 5. bis 15. September 2019

Anmelden bis 3. März 2019


Landschaftlich grandios und abwechslungsreich führt diese mäßig schwierige Wanderung in 9 Tagesetappen über das Steinerne Meer im Nationalpark Berchtesgaden, über die aussichtsreichen Salzburger Schieferalpen, unmittelbar am Großglockner vorbei und durch die ruhige Schobergruppe nach Lienz in Osttirol.
Die Tour richtet sich an alle erfahrenen Alpinisten, die schon immer mal die Alpen zu Fuß überqueren wollten.
Die Teilnehmer müssen mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:
Kondition für Touren bis zu 8 Stunden (reine Gehzeit) und bis zu 1.550 HM im Anstieg und 2.050 HM im Abstieg, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Anreise: Donnerstag, 5. September 2019. Die Tour beginnt und endet offiziell in Schönau am Königsee, Fahrgemeinschaften können organisiert werden, alternativ ist eine Anreise mit der Bahn empfehlenswert.
Übernachtung: Hütten (Lager oder Zimmerlager), Pension oder Hotel in Maria Alm und Lienz.
Teilnehmerzahl: min. 3 / max. 5; die Teilnahmegebühr liegt bei 25 € pro Person
Ein verbindliches Vorbereitungstreffen wird im Frühsommer stattfinden, um Details zu klären.
Interessenten melden sich bis spätestens
3. März 2019 bei Christian Walbrunn unter der Nummer 02163/6070 oder unter chrwalbrunn@gmail.com




nach oben



Für alle angebotenen Programme weisen wir auf folgende Haftungsbeschränkung hin: - Bergsteigen ist nie ohne Risiko!  Auf Grund der aktuellen Rechtsprechung möchten wir auf folgendes hinweisen:
Die Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.. will durch das Touren- und Ausbildungsprogramm ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, gemeinsam den nach der Satzung vorgesehenen Sport auszuüben. Die Entscheidung der gemeinsamen Durchführung von Touren und die Planung vonEinzelheitcn obliegt dabei den Teilnehmern. Damit trägt jeder Teilnehmer evtl. Risiken selbst. Jeder Teilnehmer setzt sich aufgrund seiner eigenen Entscheidung den Gefahren aus, die im Gebirge und im Klettergarten nie vollständig ausgeschlossen werden können. Der Hauptausschuss des DAV hat eine Neuregelung der "Haftungsbegrenzungserklärung" beschlossen.
Sie lautet:

"Als Teilnehmer/Teilnehmerin einer Sektionsveranstaltung bzw. Gemeinschaftstour bin ich mir der Tatsache bewusst, dass jede bergsportliche Unternehmung mit Risiken verbunden ist, die sich nicht vollständig ausschließen lassen. Ich erkenne daher an, dass die Sektion Mönchengladbach und ihre verantwortlichen ehrenamtlichen Tourenleiter/Tourenleiterinnen - soweit gesetzlich zulässig - von jeglicher Haftung sowohl dem Grunde wie auch der Höhe nach freigestellt werden, die über den im Rahmen der Mitgliedschaft im DAV sowie die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz hinausgeht. Dies gilt nicht für die Verursachung von Unfällen durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit"
Bei einigen Touren arbeiten wir mit externen Veranstaltern zusammen. In diesen Fällen liegen Planung und Durchführung in deren Verantwortung.

Wir bitten um Kenntnisnahme.
DER VORSTAND

Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.      - alpenverein-mg.de -