Touren
Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.

Touren und Fahrten und noch mehr.....

Wir haben in unserer Sektion ein Team erfahrener und vom DAV ausgebildeter Führungskräfte.


Manfred Jacobs  (Fachübungsleiter)

Gaby Plischke (Fachübungsleiterin)

Elke Sanftleben-Maaßen (Fachübungsleiterin)


Christian Walbrunn
(Fachübungsleiter)


Yukiko Mayazaki (Trainerin  und Fachübungsleiterin Sportklettern)


Michael Schippers (Trainer, Ausbilder, Fachübungsl. Sportklettern u. Mountainbiken)


Karin Schubert
(DAV-Wanderleiterin)


Ulrike Lange
(Sportübungsleiterin)


Silvia Lange
(Sportübungsleiterin)


Gregor Mager,
(Jugendleiter)

Martin Winnertz
(Jugendleiter)

Lisa Wallbrunn
(Jugendleiterin)

Kim Wallbrunn
(Jugendleiterin)

Martin Küster
(Jugendleiter)


Tomas Sagasser
(Jugendleiter)


Esther Feikes
(Jugendleiterin)




Hier finden Sie die Aktivitäten der verschiedenen Gruppen der Sektion Mönchengladbach.



Touren, Fahrten:

Spezielle Fahrten auch auf den Kletter- und Jugendseiten!



Herbstwandern auf Traumpfaden

vom 03.10.2018 bis 06.10.2018

siehe Seite "Wandern"




Wandern in den Cevennen


Die Cevennen – Entdeckung einer alten Kulturlandschaft
Termin 18.05.2019 – 25.05.2019

 Anmeldung bis 30.11.2018



Im Süden Frankreichs überraschen die Cevennen mit angenehmen klimatischen Bedingungen und sehr unterschiedlichen Landschaftsformationen.
Wanderungen durch Kastanienwälder, auf der Hochebene und durch Flusstäler
wechseln sich ab.
Die abwechslungsreiche Natur von Ardeche und Cevennen erkunden wir dabei auf den alten Verbindungs- und Eselpfaden der Region. Auf leichten bis mittelschwerem Anspruchsniveau sind die Wanderungen so gestaltet, dass meist zwischen zwei täglichen Wegstrecken gewählt werden kann, leicht bis mittelschwer, 4 bis max. 12 Personen, 10-21 km, 1100 hm, 4-7 Std Gehzeit Wanderausrüstung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition werden vorausgesetzt.

Die Kosten incl. Vollpension betragen EUR 690,00 im DZ, EUR 775,00 im EZ Die Fahrtkosten betragen EUR 200,00 pro Person ( Mitfahrgelegenheit für höchstens 8 Personen).

Veranstalter und Reiseleiter ist Martin Setz, geboren 1967, er arbeitet seit 20 Jahren als Lehrer für Sozialwissenschaften und Religion. Seit seiner Studienzeit bereist er mehrmals im Jahr mit Freunden, Familie, Fahrrad und Wanderstiefeln speziell den Nordosten der Cevennen.

Anmeldung bis zum 30.11.2018 über Karin Schubert unter Tel.-Nr. (nur abends) 0176-61024714 oder Schubert.Karinhc@web.de.





Sektionsfahrt zum Kalser Tauernhaus 2019

24. - 31. 08. 2019


Die beliebte Sektionsfahrt zu unserer Hochgebirgshütte in den Hohen Tauern findet auch 2019 wieder statt. Festes Programm gibt es keins, nette Leute dafür immer. Wir werden wie stets eine Gruppenreise organisieren.

Anmelden zu der Fahrt können Sie sich Anfang 2019 (dann gibt´s auch nähere Infos), vormerken sollten Sie sich den Termin jetzt schon.








Unsere Nachbarn von der DAV-Sektion Bergfreunde Rheydt haben füe ihre Hüttenwanderung Naturpark Kaunertal noch einige Plätze frei:


   Hüttenwanderung im Naturpark Kaunergrat


 Leitung: Lukas Birrewitz, DAV-Wanderleiter, Tel.: 0151/65114030

             Email: lukasbirrewitz@outlook.de"


Termin: 04. - 11. August
Anmelden bis: 01.05.2018

 Vom Oberen Inntal bis hinauf in die Ötztaler Alpen entfalten sich im Naturpark Kaunergrat seltene und sehenswerte Natur- und Kulturlandschaften. Die Hüttenwanderung führt uns eine Woche durch dieses Gebiet.
Vom Inntal bei Pfunds geht es das grüne Radurschtal bergan auf das Hohenzollernhaus. Von da weiter über das Rotschragenjoch zum Gepatschhaus. Unser nächstes Ziel, vorbei an den weißen Riesen der Ötztaler Alpen, ist das Taschachhaus. Es folgen die Riffelseehütte direkt oberhalb des Pitztals und die Kaunergrathütte. Bevor unsere Tour dann in Feichten endet, übernachten wir noch auf der Verpeilhütte. Die Wege führen uns dabei durch grüne Wälder und Wiesen bis hin zu ehemaligen Geltscherböden und Seen.

Übernachtungen:
Hohenzollernhaus (2.123 m), Gepatschhaus (1.928 m), Taschachhaus (2.434 m), Riffelseehütte (2.293 m), Kaunergrathütte (2.817 m), Verpeilhütte (2.016 m)

Voraussetzungen: gute Kondition, bei der längsten Tagesetappe beträgt die Gehzeit ca. 8 Stunden, mit 1.100 Hm Auf- und 1.300 Hm Abstieg; Trittsicherheit und Erfahrung im Begehen von Blockwerk und Geröll.





Klettersteige für Einsteiger

oder „Genießer der leichteren Routen“



Termin: 31.05. - 05.06.2018
Anmelden bis 16.03.2018

 

Das Begehen von Klettersteigen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. An diesem langen Wochenende wollen wir leichte bis mittlere Klettersteige am Gardasee besteigen. Herzlich willkommen sind Einsteiger bzw. Genießer der leichteren Routen. Hier erfahren Sie alle Grundregeln und Wissenswertes rund um das Klettersteiggehen.

Arco bietet sich als perfekter Ausgangspunkt für eine Vielzahl schöner Klettersteige an. Wir werden dort in der „Casa Vanny“ wohnen. Auch wird es die Möglichkeit geben, sich auf der „Piazza“ von Arco ein wenig zu entspannen.

Es gibt viele Möglichkeiten die Tage zu gestalten. Die Auswahl der Steige erfolgt vor Ort und richtet sich nach den Verhältnissen, dem Wetter und der Gruppenzusammensetzung.
Voraussetzung sollte eine gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sein. Wir werden zwischen 4 und max. 6 Std. unterwegs sein und zwischen 500 und max. 900 Hm. überwinden. Vorbereitet wird das WE durch eine verpflichtende praktische Einführung an dem Klettersteig im Landschaftspark Duisburg. Ein verbindliches Vorbereitungstreffen wird im Frühsommer stattfinden, um Details zu klären.
Es wird eine Teilnehmergebühr von 25 Euro erhoben. Fehlende Ausrüstung kann in der Sektion ausgeliehen werden.
Interessierte können sich bei Gaby Plischke bis zum 16. März 2018 melden unter gabyplischke@arcor.de oder unter 02151/ 794717





Botanische Wanderwoche im Lechquellengebirge

8.-14. Juli, Anmeldung kurzfristig noch möglich

Veranstalter: Dr. Pedro Gerstberger, Uni Bayreuth


Wie letztes Jahr versprochen, bietet Pedro Gerstberger von der Uni Bayreuth auch dieses Jahr wieder eine botanische Wanderwoche in den Alpen an. Die inzwischen vertraute Gruppe von Hobby-Botanikern ist immer offen für neue Gesichter, kurzfristig sind noch wenige Plätze frei, Anmeldung bitte bis Ende Februar per Mail an Dr. Pedro Gerstberger, gerstberger@uni-bayreuth.de.

 
Hier sein Einladungsschreiben:
Für die diesjährige Alpenbotanik-Wanderwoche habe ich  die Freiburger DAV-Hütte (http://www.freiburger-huette.at/)  im Lechquellengebirge (Vorarlberg) als Standquartier ausgesucht (östlich vom Großen Walsertal). In Karten leicht zu finden beim Fomarin-See, der Quelle des Lechs.  Sie liegt auf 1931 m üNN, also knapp über der Baumgrenze in einem Kalk-Mischgestein-Gebiet. Die Gegend des Lechquellengebirges mit der Roten Wand (2701 m) als höchster Erhebung kenne ich seit vielen Jahren aufgrund zahlreicher Botanik-Exkursionen mit Studenten. Da wir 2017 deutlich zu spät dran waren, habe ich heuer mal einen recht frühen Termin ausgesucht: die 2. Juliwoche: von Sonntag (Anreisetag), dem  8. bis Samstag, dem 14. Juli; habe die Hütte für 20 Personen reserviert. -Das Gebiet um die Hütte ist von vielen Wanderwegen umgeben. Die Botanik ist Anfang Juli im Gebiet umwerfend ! 
 
Die Hüttenpreise:
Halbpension: 29,- €  (nur Frühstück 12,- €)
12er Matratzenlager  AV-Mitglied Erwachsene:  10 €
6er Zimmerlager  AV-Mitglied Erwachsene:  14 €
2-Bett-Zimmer  AV-Mitglied Erwachsene:  17 €
Teilnahmegebühr: 35,- €
 
Anfahrt:  
München - Garmisch - Ehrwald - Reutte - Lech.
Oder:  Memmingen (A7) - Kempten - (Füssen) - Reutte - Lech.
Ab Lech:  Wanderbus bis Fomarinsee. Von dort ca. 1 h Fußweg.
Mit ÖPNV: Vom Bahnhof St. Anton oder Langen aus könnt Ihr mit dem Bus nach Lech fahren, von dort aus mit dem Wanderbus bis Formarinsee. Die Wanderbusse verkehren von 8.00 – 16.30 Uhr alle zwei Stunden ab Lech.
Oder zu Fuß: z. B. vom südlich gelegenen Talort Dalaas 915 m üNN zur Freiburger Hütte in ca. 3 Std. Anstieg
Ich werde wieder einen Gepäcktransport organisieren. Der geht vermutlich ab Lech. Die Hüttenwirte haben sich dazu noch nicht geäußert.
 
Nun wäre ich Euch dankbar, wenn Ihr mir bitte bis Ende Februar spätestens schreibt, ob Ihr (wieder) mitkommen wollt, damit ich alles weitere mit den Hüttenwirten veranlassen kann (mit Betten/Lager-Wunsch und Mitschläfern ggf.  Ich schlage vor, daß wir wieder alle Halbpension nehmen).










 



.


nach oben



Für alle angebotenen Programme weisen wir auf folgende Haftungsbeschränkung hin: - Bergsteigen ist nie ohne Risiko!  Auf Grund der aktuellen Rechtsprechung möchten wir auf folgendes hinweisen:
Die Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.. will durch das Touren- und Ausbildungsprogramm ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, gemeinsam den nach der Satzung vorgesehenen Sport auszuüben. Die Entscheidung der gemeinsamen Durchführung von Touren und die Planung vonEinzelheitcn obliegt dabei den Teilnehmern. Damit trägt jeder Teilnehmer evtl. Risiken selbst. Jeder Teilnehmer setzt sich aufgrund seiner eigenen Entscheidung den Gefahren aus, die im Gebirge und im Klettergarten nie vollständig ausgeschlossen werden können. Der Hauptausschuss des DAV hat eine Neuregelung der "Haftungsbegrenzungserklärung" beschlossen.
Sie lautet:

"Als Teilnehmer/Teilnehmerin einer Sektionsveranstaltung bzw. Gemeinschaftstour bin ich mir der Tatsache bewusst, dass jede bergsportliche Unternehmung mit Risiken verbunden ist, die sich nicht vollständig ausschließen lassen. Ich erkenne daher an, dass die Sektion Mönchengladbach und ihre
verantwortlichen ehrenamtlichen Tourenleiter/Tourenleiterinnen - soweit gesetzlich zulässig - von jeglicher Haftung sowohl dem Grunde wie auch der
Höhe nach freigestellt werden, die über den im Rahmen der Mitgliedschaft im DAV sowie die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz hinausgeht. Dies gilt nicht für die Verursachung von Unfällen durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit"

Wir bitten um Kenntnisnahme.
DER VORSTAND

Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.      - alpenverein-mg.de -