Bouldern in Avalonia

 (7.-8.9.2019)


Impressionen



Wir stehen vor der Pforte in das Land Avalonia. Vor uns erstreckt sich ein Wald.
Rechts von uns ragt der gewaltige Elfenbeinturm in den Himmel.
Wir folgen einem Pfad sanft am Hang entlang nach oben. Neben dem Weg stehen steinerne Türme und über uns flattern bunte Fahnen im Wind. Der Weg führt über und unter Baumstämmen hindurch. Als wir die ersten Felsen erblicken machen sie ihrem Namen alle Ehre. Khazad-dûm. Dunkel und geschützt durch eine Armee aus Steinernen Figuren. Erst als wir näher treten erkennen wir weiße Kreidespuren, Griffe und Tritte. Doch wir bleiben nicht lange stehen. Wir biegen auf dem Pfad nach rechts ab. Auf Großen Steinstufen in die kunstvolle Figuren gemeißelt sind geht der Weg weiter.
Wir Stoßen auf eine Grotte an deren Seite Wasser über Moos bewachsenen Steine fließt. Über aus Steinen gestapelte Terrassen erreichen wir den Fels. Hier wurden Teile der Wand aus dem Erdreich befreit und mit Terrassen für das Bouldern hergerichtet. Auf den ersten Blick ist Avalonia ein alter Steinbruch in einem Wald. Erst auf den Zweiten Blick erkennt man, dass hier mit viel Arbeit ein Boulder-Paradies erschaffen wurde.
Dankeschön an Daniel Pohl für dieses märchenhafte Gebiet.




Seite schließen


 

Sektion Mönchengladbach des Deutschen Alpenvereins e.V.      - alpenverein-mg.de -